Eure Fragen –
Unsere Antworten

Wir haben die Antworten auf die brennendsten Fragen zu NOA und pflanzlicher Ernährung zusammengestellt! Viel Spaß beim Klicken, Stöbern und Schmökern!

Was ist Xanthan?

Warum kann in den Gemüsescheiben „Spuren von Milch enthalten“ sein?

Wo gibt es NOA zu kaufen?

Was ist an den NOA Produkten so besonders?

Was ist das „Vegan“-Siegel?

Warum wird für NOA Produkte Zucker verwendet?

Warum gibt es NOA nicht in Bio-Qualität?

Woher kommen die Rohwaren für NOA?

Wie wird „ohne Gentechnik“ überwacht?

Wie wird sichergestellt, dass keine Rückstände von tierischen Rohwaren in die Produkte von NOA gelangen?

Warum stellt ein milchverarbeitendes Unternehmen wie Karwendel jetzt pflanzliche Produkte her?

Was bedeutet „ohne Gentechnik“?

Was ist Xanthan?

Xanthan ist ein natürliches Binde- und Verdickungsmittel, das durch die Fermentierung aus Mehrfachzucker und Bakterien gewonnen wird. Xanthan wird seit vielen Jahren in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Wir benutzen es als Gelier- und Bindemittel, um unsere NOA Gemüsescheiben schnittfähig zu machen. Außerdem ist Xanthan vegan, glutenfrei, ohne Gentechnik und für den Menschen gesundheitlich unbedenklich.

Warum kann in den Gemüsescheiben „Spuren von Milch enthalten“ sein?

Die NOA Gemüsescheiben werden auf den gleichen Maschinen aufgeschnitten, wo auch vegetarische, aber michhaltige Produkte verarbeitet werden. Wir achten sehr darauf, dass nach jeder Produktion die Maschinen mehrmals und gründlich gereinigt werden, sodass wir tierische Rückstände ausschließen können. Gesetzliche Auflagen schreiben uns aber dennoch vor, diesen Hinweis auf der Verpackung aufzudrucken. Wir versichern dennoch, dass unsere Gemüsescheiben 100 % vegan sind, was auch das offizielle Vegan-Logo auf dem Etikett bestätigt.

Wo gibt es NOA zu kaufen?

NOA gibt es in jedem Supermarkt in Deutschland. Aber gerne helfen wir Dir weiter: Nimm mit uns Kontakt auf, verrate uns Deinen Wohnort und wir senden Dir schnell ein paar Märkte zu, wo es NOA im Kühlregal zu finden gibt.

Was ist an den NOA Produkten so besonders?

Mit unserem Entschluss gekühlte, pflanzliche Brotaufstriche „ohne Gentechnik“ und ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen, Aromen oder Bindemittel herzustellen, sind wir momentan einzigartig auf dem deutschen Markt. Wir verzichten sogar auf den Einsatz von fertigen Gewürzmischungen oder –zubereitungen. Durch den speziellen Herstellungsprozess, in dem die Zutaten in mehreren Schritten verarbeitet und zusammengeführt werden, entsteht die besondere, körnige Textur und das neuartige Mundgefühl.

Was ist das „Vegan“-Siegel?

Das „Vegan“-Logo oder auch V-Label ist eine international geschützte Marke bzw. ein Siegel zur Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln. Auf einen Blick können die Verbraucher so sicher sein, ein rein vegetarisches bzw. veganes Produkt vor sich zu haben, ohne lange die Zutatenliste zu studieren. In Deutschland wird das Label durch den Vegetarierbund Deutschland (VEBU) vergeben. Unternehmen, die das V-Label nutzen möchten, werden daher im Vorfeld und in regelmäßigen Abständen vom Vegetarierbund kontrolliert.

Warum wird für NOA Produkte Zucker verwendet?

NOA steht für Genuss und schmackhafte Kreationen. Bei pikanten Produkten sorgt eine Prise Zucker oft für die optimale Geschmacksabrundung. Der exakte Zuckergehalt der NOA Produkte ist in der Nährwerttabelle aufgeführt.

Warum gibt es NOA nicht in Bio-Qualität?

Oft stehen die Rohstoffe nicht in der benötigten Menge in Bio-Qualität zur Verfügung. So unterliegen die Erträge bei Bio-Hülsenfrüchten beispielsweise starken Schwankungen. Um die Produkte in gleichbleibender Qualität ohne Gentechnik anbieten zu können, setzen wir bereits häufig auch Rohwaren in Bio-Qualität ein, wie zum Beispiel zu 50% beim Öl. Das loben wir allerdings nicht extra aus, da die drei Kernelemente ohne Gentechnik, vegan und glutenfrei bei NOA eine bedeutsamere Rolle spielen.

Woher kommen die Rohwaren für NOA?

Bei unseren Lieferanten legen wir prinzipiell Wert auf die regionale Herkunft und pflegen mit ihnen in der Regel bereits langjährige Beziehungen. Im Fall der aktuellen NOA Produkte ist die Verfügbarkeit der notwenigen Zutaten in Deutschland und den Nachbarländern allerdings nicht sichergestellt – das hat vor allem klimatische Gründe. Damit die Qualität unserer Endprodukte konstant gut bleibt, setzen wir auf Lieferanten, die die Rohstoffe in ausreichender Menge und in der von uns gewünschten konstant hohen Güte zur Verfügung stellen können.

Wie wird „ohne Gentechnik“ überwacht?

Die Einhaltung dieses Standards hat für uns oberste Priorität, darum kontrollieren wir hier sehr engmaschig. Das fängt bereits bei den Lieferanten an: Jeder unserer Partner hat sich dazu verpflichtet, dass in seinem Werk ausschließlich Rohware ohne Gentechnik produziert wird. Jede Lieferung, die bei uns eintrifft, wird entsprechend auf die Einhaltung der Vorschriften geprüft. Die Lagerung erfolgt strikt getrennt zu den „konventionellen“ Rohwaren. Die fertigen Produkte unterziehen wir schließlich regelmäßigen Analysen. Zusätzlich führt der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik regelmäßige Audits und Überprüfungen bei NOA durch.

Wie wird sichergestellt, dass keine Rückstände von tierischen Rohwaren in die Produkte von NOA gelangen?

Um sicherzustellen, dass keine Rückstände von tierischen Produkten in die Produkte von NOA gelangen, haben wir an unserem Standort in Buchloe in einen neuen Produktionsbereich mit separaten Anlagen investiert, in dem ausschließlich die pflanzlichen NOA Produkte hergestellt werden. Durch die räumliche Trennung der Produktion und der Lagerung sowie durch weitere interne Mechanismen sind Berührungspunkte mit den Milchprodukten von Karwendel ausgeschlossen.

Warum stellt ein milchverarbeitendes Unternehmen wie Karwendel jetzt pflanzliche Produkte her?

Die Idee, ein zweites Standbein auf pflanzlicher Basis aufzubauen, ist aus der Mitte unseres Unternehmens heraus entstanden: Die Idee hat unser Eigentümer, Dr. Wilfried Huber, von seinen USA-Reisen mitgebracht. Dort sind pflanzliche Brotaufstriche wie z.B. Hummus bereits seit langem sehr beliebt. Unsere Ernährungsgewohnheiten verändern sich und damit auch das Angebot an Lebensmitteln im Supermarkt. Immer mehr Verbraucher greifen zu pflanzlichen Produkten: Flexitarier, Vegetarier, Veganer, aber auch die sogenannten „Planer“ – Personen, die in den nächsten 12 Monaten weniger Fleisch essen möchten. Diesen neuen Ernährungsgewohnheiten der Verbraucher wollen wir mit NOA Rechnung tragen.

Was bedeutet „ohne Gentechnik“?

„Ohne Gentechnik“ heißt, dass bei der Herstellung der Produkte keine gentechnischen Verfahren eingesetzt wurden und weder die Lebensmittel selbst noch deren Zutaten gentechnisch veränderte Organismen sind oder enthalten. Pflanzen, deren Erbgut gentechnisch verändert wurde, oder Enzyme, Vitamine und andere Zusätze, die mit Hilfe von Gentechnik hergestellt wurden, sind also nicht erlaubt. Mit unserem Entschluss gekühlte, pflanzliche Brotaufstriche „ohne Gentechnik“ und ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen, Aromen oder Bindemittel herzustellen sind wir momentan einzigartig auf dem deutschen Markt. Wir verzichten sogar auf den Einsatz von fertigen Gewürzmischungen und –zubereitungen.

Deine Frage war nicht dabei? Kein Problem, Stell sie uns direkt hier.

Nach oben