Warum ballaststoffreiche Ernährung so wichtig ist!

Hallo ihr Lieben,
habt ihr euch schon mal genauer mit Ballaststoffen auseinander gesetzt? Ehrlich gesagt war für mich das Thema bisher weniger interessant, vielleicht geht es euch ja auch so? Aber man hört es einfach immer öfter, dass unsere Ernährung ballaststoffhaltig sein soll. Nur, was ist damit eigentlich gemeint? In welchen Lebensmitteln sind solche Ballaststoffe zu finden und wie viel davon braucht der Mensch täglich? All die Fragen schwirren mir durch den Kopf. Deshalb habe ich mich mal schlau gemacht und mit dem Thema Ballaststoffreiche Ernährung auseinander gesetzt. Und das habe ich für Euch herausgefunden

Warum ballaststoffreiche Ernährung so wichtig ist

Hallo ihr Lieben,
habt ihr euch schon mal genauer mit Ballaststoffen auseinander gesetzt? Ehrlich gesagt war für mich das Thema bisher weniger interessant, vielleicht geht es euch ja auch so? Aber man hört es einfach immer öfter, dass unsere Ernährung ballaststoffhaltig sein soll. Nur, was ist damit eigentlich gemeint? In welchen Lebensmitteln sind solche Ballaststoffe zu finden und wie viel davon braucht der Mensch täglich? All die Fragen schwirren mir durch den Kopf. Deshalb habe ich mich mal schlau gemacht und mit dem Thema Ballaststoffreiche Ernährung auseinander gesetzt. Und das habe ich für Euch herausgefunden:
Zuerst stellt sich natürlich die Frage, was sind eigentlich Ballaststoffe?
Wer Ballaststoffe hört, denkt zuerst an etwas Negatives, denn es steckt das Wort „Ballast“ drin. Klingt nicht gerade positiv. Dabei ist es gar kein Ballast für unseren Körper. Diese Nahrungsbestandteile werden in unserem Körper nicht verwertet, sondern unverdaut ausgeschieden. Der Grund dafür ist, dass sie von den im Magen-Darm-Trakt vorkommenden Enzymen nicht oder nur unvollständig aufgespalten werden können. Dennoch sind die Pflanzenstoffe für uns extrem wichtig.

Dabei unterscheidet man zwischen löslichen und unlöslichen Ballaststoffen, zusammen werden sie als Gesamtballaststoffe bezeichnet.

• Lösliche Ballaststoffe sind z. B. Pektine, Inulin, Oligofruktose, lösliche Hemizellulosen und vor allem in Obst und Gemüse enthalten.

• Unlösliche Ballaststoffe sind z. B. Zellulose, unlösliche Hemizellulose, Lignin und vorwiegend in Getreide und Hülsenfrüchte enthalten.

Ballaststoffe besitzen die Fähigkeit das Wasser aufzusaugen und zu quellen. Dadurch vergrößert sich das Volumen des Speisebreis und der Reiz, der auf die Darmwände ausgeübt wird, regt die Darmtätigkeit und damit die Verdauung an. Die Zeit von der Ankunft des Speisebreis in den Darm bis zur Ausscheidung, verkürzt sich und die Speisereste verweilen nur kurz im Dickdarm. Funktioniert allerdings die Verdauung nicht reibungslos, bleibt der Speisebrei umso länger im Dickdarm und mehr Wasser wird ihm entzogen. Dadurch wird die Konsistenz des Breis immer fester und kann nicht mehr so leicht ausgeschieden werden.

Und wie viel Ballaststoffe soll ich täglich zu mir nehmen?

Laut der Deutschen Ernährung für Gesundheit e. V. sollen Erwachsene täglich mindestens 30 Gramm oder mehr zu sich nehmen. In Deutschland nehmen nur die Wenigsten die empfohlene Menge zu sich. 68 % der Männer und 75 % der Frauen in allen Altersgruppen erreichen den Richtwert nicht. Im Durchschnitt werden nur um die 20 bis 25 Gramm pro Tag zu sich genommen.

Wichtig ist auch, dass Dein Körper reichlich Wasser bekommt. Also Denk daran, mindestens zwei Liter Wasser am Tag zu trinken, damit die Ballaststoffe im Darm quellen können.

Solltest Du bisher nicht die empfohlene Menge zu Dir genommen haben und möchtest das aber ab sofort tun, dann steigere die Menge bitte behutsam an und esse nicht von heute auf morgen zu viel davon. So entstehen nämlich ganz schnell Blähungen, Völlegefühl oder Bauchschmerzen, denn der Darm ist so eine faserreiche Kost nicht mehr gewöhnt. Also lieber, nach und nach die Menge an Ballaststoffen erhöhen.

Und in welchen Nahrungsmitteln sind Ballaststoffe enthalten?

Jetzt weißt Du, dass 30 Gramm die optimale Menge pro Tag ist. Nur wo stecken sie drin?
Ich habe Dir eine Liste mit ballaststoffreichen Lebensmitteln zusammengestellt:

 width=

Getreide(-produkte) – Ballaststoffgehalt (g/100g)

Früchtebrot 14
Früchtemüsli (ohne Zucker) 7,7
Haferflocken (Vollkorn) 10
Kleieflocken 18
Knäckebrot 14
Mais (Popcorn) 10
Müslikeks 8
Pumpernickel 9,3
Roggenbrot 6,5
Weizenkleie 45,1

Gemüse und Salat – Ballaststoffgehalt (g/100g)

Artischocke 10,8
Brokkoli 3
Gartenkresse 3,5
Grünkohl 4,2
Kürbis 2,2
Möhre 3,6
Paprika 3,6
Rosenkohl 4,4
Rote Bete 2,5
Rotkohl 2,5
Schwarzwurzel 18,3
Spinat 2,6
Süßkartoffel 3,1
Weißkohl 3
Zuckermais 4

Obst – Ballaststoffgehalt (g/100g)

Apfel, getrocknet 10,7
Aprikose, getrocknet 17,3
Avocado 6,3
Birne, getrocknet 13,5
Brombeeren 3,2
Johannisbeeren, schwarz 6,8
Pfirsich, getrocknet 11,7
Pflaumen, getrocknet 18,8
Sultaninen, getrocknet 5,4

Hülsenfrüchte und Kerne – Ballaststoffgehalt (g/100g)

Bohnen, weiß, reif 23,2
Erbsen, reif 16,6
Kichererbsen 15,5
Chiasamen 34,4
Erdnusskerne 11,7
Erdnussmus 8,1
Haselnusskerne 8,2
Kokosraspel 24
Kürbiskerne 8,8
Leinsamen, ungeschält 35
Linsen 17
Pistazienkerne 10,6
Sesamsamen 11,2
Sojabohnen, Sojafleisch 22
Sonnenblumenkerne 6,3
Walnusskerne 6,1

Mit nur 3 Scheiben Vollkornbrot, 3 Kartoffeln, 3 Portionen Gemüse (z. B. 200 g Blumenkohl, 1 Karotte, 100 g Blattsalat) und 2 Portionen Obst (z. B. 1 Apfel, 150 g Beeren) kannst Du außerdem auch Deine empfohlene Menge täglich zu Dir nehmen.

Und hast Du gewusst,…

…dass nicht nur in den oben genannten Lebensmitteln viele Ballaststoffe enthalten sind, sondern auch in NOA?! Wie Dir vielleicht aufgefallen ist, sind Hülsenfrüchte sehr ballaststoffreich, also auch Kichererbsen, rote Linse und Kidneybohnen, die die Basis unserer Aufstriche sind.

artikel-asset_diy_kerze
artikel-asset_diy_schokoschale
artikel-asset_diy_advent

Hier siehst Du, wie ballaststoffreich unsere NOA-Sorten wirklich sind:

NOA Pflanzlich – Ballaststoffgehalt (g/100g)

NOA Hummus Natur 4,9
NOA Hummus Kräuter 4,8
NOA Linse-Curry 4,1
NOA Bohne-Paprika 4,4

Jetzt kannst Du Deinen täglichen Gehalt an Ballaststoffen auch super lecker mit NOA erreichen!
Bis zum nächsten Mal.
Deine Kathrin vom NOA-Team

Newsletter

Werde Teil der lecker-bunten NOA-Welt und verpasse nie wieder News, Specials, Gewinnspiele und alle Infos rund ums Thema pflanzliche Ernährung. Jetzt eintragen für den NOA Newsletter!

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen.

* Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben.

Nach oben