NOA unterwegs in einem verpackungsfreien Supermarkt

Hallo ihr NOA-Liebhaber!
Hier ist Hummus Natur und ich möchte euch eine tolle Geschichte erzählen:
Wir vier waren kürzlich in Augsburg beim Shoppen unterwegs und sind auf dem Weg zur City Galerie bei einem verpackungsfreien Supermarkt vorbei geschlendert. Ich wollte diesen unbedingt mal anschauen und überredete die anderen, Mal einen Blick in den rutaNatur hineinzuwerfen.

Als wir hereinkamen, sahen wir zuerst das viele frische Obst und Gemüse in der Mitte des Marktes und die vielen Behälter mit Nudeln, Hülsenfrüchte, Getreide, Reis, Gewürze,… Wir wussten gar nicht, was wir zuerst anschauen sollten

Und dann kam auch schon die nette Verkäuferin auf uns zu und fragte, ob sie uns helfen könne, weil wir so ratlos aussahen. Natürlich kann sie uns helfen, uns schwirrten nämlich so viele Fragen im Kopf, da mussten wir gleich aufpassen, dass wir am Ende keine vergessen.

Wir wollten zuallererst wissen, wie das Ganze hier überhaupt funktioniert. Wenn es keine Verpackung gibt, dann weiß man doch gar nicht, wie viel drin steckt und wie teuer das ist, oder?! Die Verkäuferin hat uns dann aber erzählt, dass das System sehr leicht ist: Einfach die mitgebrachten leeren Behälter wiegen, anschließend mit Ware füllen und danach wieder wiegen und bezahlen. Und wer seinen Behälter vergessen hat, der kann entweder Naturtaschen oder Gläser kaufen

Coole Sache!! Da kommen auch diejenigen nicht zu kurz, die mal keine Tasche oder Glas dabei haben. Die Frau meinte auch, dass aber vor allem Stammkunden kommen und zwischendurch auch Spontankäufer.

Linse-Curry war so schüchtern und flüsterte mir nur ins Ohr: „Kannst du mal fragen, was da so für Kunden kommen und wie alt diese sind?“ Da musste die Verkäuferin lachen, denn sie hatte die Frage gehört. Flüstern war noch nie ihre Stärke :-D. Sie sagte dann, dass hauptsächlich Vegetarier und Veganer ihre Kunden sind. Dabei lässt sich das Alter schwer einschätzen, da viele Ältere kommen, die so einkaufen wie früher, aber auch viele Jüngere, die dem Trend nachgehen möchten.

Die Zutaten, die in uns stecken kommen ja Großteils aus der Region. Ich frage mich jetzt, ob das hier auch so ist und ob es denn etwas gibt, das ich hier nicht finden kann. Beruhigend meinte sie, dass sich die Produkte der Nachfrage richten, deshalb ist vieles regional, wie beispielsweise die frischen Sachen, wie Käse vom Seibertsweiler-Hof. Früchte, die hier nicht wachsen können, z. B. Orangen beziehen sie aus Italien. Aber es sind immer gewählte Stammlieferanten. Keinesfalls ist hier Fleisch und Wurst zu finden – das ist eine Umweltsünde, da es nicht nachhaltig ist und viele der Kunden Vegetarier sind. Was wir auch nicht finden können, ist Tiefkühlware und Obst und Gemüse, das kühl gelagert werden muss, wie z. B. Blumenkohl. Ansonsten finden wir wirklich alles hier von Obst und Gemüse, über Schokolade, Käse, Milch, Zahnbürsten, Klopapier und Waschmittel. Einfach alles, was man zum Leben braucht.

Wow, das ist ja wirklich interessant. Ich wusste gar nicht, dass man hier sogar Zahnbürsten kaufen kann. Was so ein kleiner Laden alles hat. Aber dann sind hier die Produkte bestimmt viel teurer oder? „Da alles Bio ist, lässt sich unser rutaNatur super mit Biomärkten vergleichen: Wir sind deshalb etwas günstiger, da die Verpackungskosten gespart werden“. Klingt logisch, denn schließlich zahlen die Verbraucher in einem normalen Supermarkt die Verpackung mit. Hier kann man ja richtig sparen JZu guter Letzt interessiert Hummus Kräuter, ob die Hygiene hier auch gut überwacht wird, denn sie legt besonderen Wert drauf. Die Hygiene wird ständig überwacht und es müssen auch viele Vorschriften eingehalten werden, wie z B. das Reinigen der leeren Behälter, bevor sie wieder aufgefüllt werden oder das tägliche Spülen der Schaufeln, sagte sie erleichternd zu uns.

Jetzt muss die nette Frau uns aber entschuldigen, da ihre Kundschaft bezahlen möchte. Wir bedankten uns recht herzlich und schauten uns noch ein wenig um, bevor wir rutaNatur wieder verlassen, um endlich Shoppen zu gehen. Linse-Curry braucht nämlich dringend neue Schuhe.

Auf dem Weg zur City Galerie ging mir das ganze Gespräch nochmal durch den Kopf. Leider finden wir in diesem schönen verpackungsfreien Supermarkt keinen Platz, da es uns nicht ohne Verpackung gibt 🙁 Aber wir versuchen alles, um es vielleicht doch irgendwann einmal in das Sortiment zu schaffen. Schließlich besteht unser Becher nur aus 6,6 g Kunststoff und nicht wie viele andere Becher aus 10 g. Ich gebe die Hoffnung nicht auf 🙂

Bis Bald,
Euer Hummus Natur 🙂

Newsletter

Werde Teil der lecker-bunten NOA-Welt und verpasse nie wieder News, Specials, Gewinnspiele und alle Infos rund ums Thema pflanzliche Ernährung. Jetzt eintragen für den NOA Newsletter!

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen.

* Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben.

Nach oben