5 Tipps zur Müllvermeidung

Hallo Ihr Lieben,

heute greife ich mal ein sehr wichtiges Thema für alle von uns auf – die Vermeidung von Müll zum Schutze unserer Umwelt und den natürlichen Ressourcen. Unser Müll macht uns und unseren Planeten krank.

Die einzige Lösung: Wir müssen weniger Abfall produzieren. NOA gibt einfache Tipps, wie jeder es schaffen kann, Müll zu vermeiden und zu reduzieren.

1. Verwende einen Einkaufskorb

Anstatt beim Einkaufen am Ende immer eine neue Papiertüte aufs Kassenband zu legen, nimm doch einfach einen Einkaufskorb oder eine Tragetasche mit. Das schont Umwelt und Geldbeutel.

2. Leitungswasser anstatt Wasser aus Flaschen!

Auch wenn Wasserflaschen heutzutage recycelt werden – trotzdem braucht dies sehr viel Energie. Trink dein Wasser doch einfach aus der Leitung, wir haben hier in Deutschland überall hervorragende Qualität!

Zusatzargument: 1 Liter Trinkwasser kostet bei uns im Durchschnitt rund 0,2 Cent.
Mineralwasser aus dem Supermarkt kostet zwischen 19 und 50 Cent/Liter. Für 1 Euro bekommt man also etwa 500 Liter Leitungswasser aber nur 2 bis 5 Flaschen Mineralwasser.

3. Unnötige Plastikverpackung für Obst und Gemüse

Müssen die Bananen wirklich noch in eine Plastiktüte, die Gurke in eine Plastikhülle? Das ist in der Regel völlig überflüssig! Du kannst die Ware auch so problemlos mit nach Hause nehmen – die Natur hat schon für eine ordentliche Verpackung gesorgt!

4. Ungewollte Werbung abbestellen

Schon wieder ein Werbe-Katalog im Briefkasten, den du eigentlich nicht brauchst? Mach was dagegen! Schreib doch einen höflichen Brief oder eine eMail und teile mit, dass du in Zukunft keine Kataloge mehr möchtest.

Aus eigener Erfahrung: es hilft in 90% der Fälle! Und ein Aufkleber auf dem Briefkasten hilft außerdem gegen ungewollte Flugblätter und Postwurfsendungen.
PS: Wir legen bei NOA übrigens alles digital ab und haben kaum Ordner!

5. Coffee to go im Thermo-Becher

320.000 Coffee-to-go-Einwegbecher landen jede einzelne Stunde im Müll, am Ende sind es laut Deutscher Umwelthilfe jährlich fast drei Milliarden weggeworfene Becher – alleine in Deutschland! Die Herstellung dieser Becher verbraucht 1,5 Milliarden Liter Wasser, 43.000 Bäume werden pro Jahr für Pappbecher gefällt. 11.000 Tonnen Kunststoff fallen für die Beschichtung und die Plastikdeckel an. 83.000 Tonnen CO2-Emissionen entstehen bei der Produktion.

Thermobecher sind hingegen einfach praktisch und schonen die Umwelt. Ob auf dem Weg zur Arbeit oder auf Reisen – gute Becher sind auslaufsicher und halten Getränke zuverlässig heiß oder kalt.
PS: Auch NOA hat mittlerweile einen eigenen Thermo-Becher, bestehend aus der natürlichen Ressource Bambus!

 

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar gute Tipps zur Umweltfreundlichkeit im Alltag geben.
Interessierst du dich mehr für das Thema?
Dann les doch mal unseren Blogartikel „Verpackungsfreier Supermarkt“

Liebe Grüße
Janina vom NOA-Team

Newsletter

Werde Teil der lecker-bunten NOA-Welt und verpasse nie wieder News, Specials, Gewinnspiele und alle Infos rund ums Thema pflanzliche Ernährung. Jetzt eintragen für den NOA Newsletter!

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen.

* Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben.

Nach oben