Tipps & Tricks aus der Küche

Hallo lieber NOA-Fan,

und was machst Du am Wochenende? Planst Du eine Party oder hast Du Deine Freunde zum Abendessen eingeladen? Egal was es ist, um deine Gäste mit einem selbstgekochten Menü zu beeindrucken, musst Du kein Gourmetkoch sein.

Der Trick besteht darin einige wenige Gerichte perfekt zu beherrschen. Und mit meinen Tipps gelingt dir das ganz leicht.

Generell gilt:

Einkaufsliste schreiben, frühzeitig alles besorgen und so viel wie möglich schon am Vortag zubereiten – das erspart Dir viel Stress!
Bevor Du drauf loskochst, lies Dir das Rezept komplett durch. Wenn Du alle Arbeitsschritte kennst, lassen sich Wartezeiten besser nutzen oder entstehen gar nicht erst.
Küchenmaschine, Schnellkochtopf und Co. sind Gold wert! Besonders für alle, die viel kochen, lohnen sich solche Küchenhelfer!
 Mise en Place – stelle alle Zutaten und Arbeitsgeräte bereit – auch die Schüssel für den Abfall!
Investiere in scharfe Messer von guter Qualität! Mit ihnen schneidest Du nicht nur schneller und feiner, sondern verringert auch die Verletzungsgefahr!

Los geht’s:

Bei deiner Vorspeise hast Du dich für eine leichte Quiche mit kleinem Salat entschieden. Super! Doch schon zu Beginn deines Koch – Marathons stehen dir die Tränen in den Augen. Wisch sie weg, denn hier kommen Tipps fürs Zwiebel schneiden mit denen jedes Auge trocken bleibt!

Tipp 1: Überall bekannt: die Taucherbrille!- – Klar kannst Du dich wie beim Schnorcheln in die Küche stellen, doch es geht auch etwas stilvoller.
Tipp 2: Nimm einen Schluck Wasser in den Mund, bevor Du mit dem Schnippeln beginnst. Eine Alternativ wäre auch Kaugummi!
Tipp 3: Candle-Light Dinner- Zünd Dir eine Kerze an! Die sorgt für gute Stimmung und vertreibt, neben das Schneidebrett gestellt, böse Zwiebeldämpfe!
Tipp 4: Schocktherapie –  Hilft das alles nicht, wirf die Knolle für 15 Minuten ins Gefrierfach!
Tipp 5: Zum Schluss befreie deine Hände vom Zwiebelduft, indem Du sie mit dem Saft einer Zitrone einreibst und anschließend gründlich wäschst.

PS: funktioniert auch bei Knoblauch und Fisch.

Besonders jetzt im Winter darf der Hauptgang deftiger ausfallen. Ob Du dich für einen Rinder-Schmorbraten oder lieber selbstgemachte Ravioli entscheidest ist egal, richtig zubereitet werden sie deine Gäste begeistern.

Tipp 1: 1:10:100-Methode – In 1 Liter Wasser 10g Salz auflösen und 100g Nudeln darin kochen. Damit aber dein Nudelwasser nicht überkocht, einfach einen Holzkochlöffel über den Topf legen.
Tipp 2: Etwas Zucker in der Tomatensoße macht sie fruchtiger und gleicht die natürliche Säure aus.
Tipp 3: Für einen Schmorbraten ist es wichtig das Fleisch von allen Seiten ungewürzt scharf anzubraten und erst danach salzen und pfeffern. Für eine gute Soße neben Zwiebeln und Wurzelgemüse einen Schuss Essig und eine Brotrinde mit schmoren.

Das Auge isst mit! Um deine Gäste nicht nur kulinarisch zu beeindrucken, habe ich hier einfache Tipps zum Anrichten.

Tipp 1: Crèmesuppen vor dem Servieren aufschäumen. Das klappt sehr gut z.B. mit einem Pürierstab.
Tipp 2: Kontraste setzen macht viel her, ist aber kaum aufwändiger: hübsches Geschirr, Kräuter als Deko oder auch ein Klecks Sahne in der Suppe.
Tipp 3: In Form gebracht – Beilagen kannst Du mit einem Servierring in Szene setzen oder Du füllst sie in ein Glas und stürzt sie auf´s Teller.

Die einen finden es unnötig, für die anderen ist es das Highlight des Abends: das Dessert
Wenn Du zu letzteren gehörst, schaffst Du es mit diesen Tricks ganz leicht die perfekte Abrundung des Abends zu finden.

Allzeit beliebt und leicht vorzubereiten: ein Obstsalat.
Doch vor allem das Zerkleinern von exotischen Früchten will gelernt sein!

Ananas schälen: Schneide zuerst die oberen und unteren Enden ab. Stelle die Ananas aufrecht hin und schneide nun auch die Seiten ab! Zum Schluss die Ananas vierteln und den harten Stunk entfernen- fertig!
Mango schälst Du am einfachsten mit einem Sparschäler. Nimm sie ganz locker in die eine Hand und schäle sie ohne viel Druck! So wird es am Ende keine Sauerei und Du hast eine saftige, ganze Mango
Erdbeeren: Den Stunk entfernst Du am besten mit einem Strohhalm, den Du von unten durch die Beere steckst. Gleichmäßige Scheiben erhältst Du mit einem Eierschneider!

Du hättest doch lieber einen Kuchen als Nachtisch? Damit dein Backwerk einer voller Erfolg wird, findest Du hier die besten Back-Tipps:

Tipp1: Alle Zutaten sollten die gleiche Temperatur haben. Nimm deshalb Eier & Co. ca. 20 Minuten früher aus dem Kühlschrank.
Tipp 2: Rühre die Eier einzeln ein. Gib das Mehl löffelweise dazu. Dadurch verhinderst Du Klümpchen im Teig.
Tipp 3: Tausche doch einmal deinen Kristallzucker gegen Puderzucker. Dieser löst sich besser auf und der Teig wird feiner.
Tipp 4: Damit dein Eischnee garantiert gelingt, sollten die Eier Raumtemperatur haben. Für extra glänzenden festen Schnee, gib etwas Zitronensaft und Zucker dazu!
Tipp 5: Eine Prise Salz im Kuchenteig sorgt dafür, dass er noch süßer & intensiver schmeckt!
Tipp 6: Sahne muss zum Aufschlagen richtig kalt sein. An warmen Tagen stelle auch die Schüssel und Rührbesen in den Kühlschrank!

Jetzt hast Du´s geschafft! Deine Gerichte sind fertig und der Tisch ist gedeckt.

Viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren und einen guten Appetit!
Deine Christina vom NOA-Team

 

 

Newsletter

Werde Teil der lecker-bunten NOA-Welt und verpasse nie wieder News, Specials, Gewinnspiele und alle Infos rund ums Thema pflanzliche Ernährung. Jetzt eintragen für den NOA Newsletter!

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen. *

* Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben.

Nach oben